Porno-Wissen – Slang-Sexausdrücke

Porno-Wissen - Symbolfoto

In der Welt des Pornos – oder, um es etwas allgemeiner zu halten – in der Welt der Erotik gibt es viele „Fachbegriffe“, die einem Laien nichts sagen, oder etwas ganz anderes zu sein scheinen. Damit Ihr in Zukunft genauer Bescheid wisst, folgt eine kleine Auflistung von Wörtern oder Abkürzungen, die Ihr im Zusammenhang mit Sex antreffen könntet. Lesen, merken – und beim nächsten Gespräch mit dem Partner oder Freunden über Bettgeschichten und Co. mit Fachwissen glänzen. 😉

  • Altporn: Klingt nach Sex mit älteren Menschen? Falsch gedacht. Altporn ist eine Bezeichnung für „Alternativ Porno“, bei dem die Darsteller mit lässigen Chucks und zotteligen Rastas, wilden Tattoos und jeder Menge Piercings, die alternative Menschen der Subkulturen widerspiegeln und somit einen anderen Lebensstil ausstrahlen. Weitere Synonyme für Altporn sind: „Alternaporn“ oder einfach nur „alt“. „Indiporn“ kann auch eine Bezeichnung für diese Art Genre sein.
  • Anilingus: Wie fast zu erkennen ist, setzt sich das Wort aus „anal“ und „lingus“ zusammen. Bedeutet also so viel wie „Zungenanal“. Der After wird mit der Zunge umspielt, die ab und zu auch mal eindringen kann. Abgekürzt wird diese Art der sexuellen Handlung mit „ZA“. Synonyme sind: Rimming, Rimjob, Analingus, Analkuss, Algierfranzösisch oder Afterlecken.
  • Booty Call: Beschreibt die telefonische Verabredung zum erotischen Date. Das englische Wort „Booty“ hat sogar zwei Bedeutungen, welche beide hervorragend passen, nämlich „Beute“ und „Hinterteil“.
  • Bubblegum: Dieses Wort ist Euch sicherlich ein Begriff, doch ergibt Kaugummi ohne weiteres einen Sinn in Hinblick auf Porno und Erotik? Erst mal nicht … Doch dafür habt Ihr ja uns und wisst ab jetzt: Hier geht es nicht um einen Film mit Kaugummi, sondern um eine rosige Vagina. Auch interessant: Die Bezeichnung, die man heutzutage verwendet, um zu beschreiben, dass ein Fotograf eine (Nah)Aufnahme des weiblichen Geschlechtsteils vorgenommen hat, nennt man Pinkshot.
  • Cum: Der Slang aus der Pornobranche bedeutet schlicht und ergreifend – Sperma. Cumshot beschreibt das Abspritzen.
  • Digitatio: Klingt kompliziert, ist es aber nicht! Fummeln können wir doch alle, oder? Digitatio bedeutet direkt übersetzt „Finger“ und beschreibt im Zusammenhang mit Sex deren Einsatz beim Vorspiel. Ohne Digitatio klappt es aber auch meist beim Solo-Sex nicht. 😉
  • Feminist Porn: Hierbei handelt es sich um pornografische Filme, welche von Frauen für Frauen und Paare produziert werden – ästhetisch und mit Handlung.
  • Fisting: Ist in den letzten Jahren schon allgemeiner bekannt geworden. Für alle, die den Ausdruck noch nicht kennen, hier die Erklärung dazu: „Fist“ ist das englische Wort für Faust, die beim Fisting teilweise oder komplett anal oder vaginal eingeführt wird. Anal sowohl bei Männlein als auch beim Weiblein.
  • Gangbang: Dürfte den meisten auch geläufig sein – aber trotzdem … Bei einem Gangbang handelt es sich um eine Sexorgie, bei der die Männer in der Überzahl sind. Eine Frau verkehrt in diesem Fall also abwechselnd mit verschiedenen Begattern oder kümmert sich um mehrere Herren gleichzeitig.
  • Girl on girl: Erklärt sich schon fast von selbst – Pornofilme mit 2 oder mehr Frauen in Aktion.
  • Gonzo: In einem Gonzo-Movie ist der Regisseur bzw. Kameramann mitten im Geschehen dabei. Er handelt für den Zuschauer ersichtlich und gibt Anweisungen, führt Dialoge und kann sogar an den sexuellen Aktivitäten teilnehmen. Diese Art zu filmen wird oft bei handlungsarmen Filmen eingesetzt. Erfunden haben soll diesen Stil Pornodarsteller und -Regisseur John Stagliano.
    Wo wir doch gerade dabei sind – solltet Ihr irgendwo mal in Sachen Pornofilm auf den Ausdruck POV (Point of view) stoßen, ist damit eine Unterart der Gonzo-Videos gemeint. Hier bekommt ein Darsteller die Kamera an den Körper und so sieht man z.B. aus der Sicht des Mannes, wie er die Dame vögelt. Man(n) fühlt sich also ein bisschen wie mittendrin statt nur dabei. 😀
  • Hardcore: Mit Sicherheit fast allen Menschen dieser Welt ein Begriff. Aber was bedeutet es eigentlich genau? „Hard“ bedeutet „hart“ und „Core“ heißt „Kern“ oder „das Innere“. Somit ist klar, dass in einem Film mit der Aufschrift Hardcore einem der harte Kern oder das Innere präsentiert wird. Dies äußert sich bekanntermaßen durch Groß- und Nahaufnahmen und Szenen, in denen es hart und schnell zur Sache geht. Mit sehr genauen und unverkennbaren physischen Details …
  • Met-Art: Steht für „Most erotic teen-art“ und umschreibt Foto- und/oder Videokunst mit jünger wirkenden Modellen, die das gesetzliche Mindestalter für solche Aktivitäten bereits erreicht oder überschritten haben.

Ihr kennt noch weitere Nerd-Begriffe? Dann ist Besserwissen im Kommentarfeld gern gesehen!


'Porno-Wissen – Slang-Sexausdrücke' hat 3 Kommentare

  1. 12. Juli 2018 @ 11:50 Anonymous

    Aha 😀

  2. 28. Juli 2018 @ 18:27 Norbert F.

    Wo kann ich erfahren was der Ausdruck „Gießerei“ bedeuten könnte- evtl. eine sehr schlechte Übersetzung einiger deutschen Sites.

    ————————————————-
    ##Hinweis der Redaktion##

    Wir möchten Euch bitte, hier keine vollständigen Namen zu veröffentlichen.

    Das HC-movie Blog-Team

  3. 6. November 2018 @ 2:40 hans peter

    hallo, wollte einfach nur mal meinen dank aussprechen. War sehr intensiver beitrag und sehr leicht zu lesen und zu verstehen. nette grüsse aus hans peter


Schreibe bitte hier deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


AGB Datenschutz & Sicherheit Widerrufsrecht Service & Beratung Impressum Datenschutz & Sicherheit

Jugendschutzprogramm